Am Sonntag GRÜN wählen: Moderne Verkehrspolitik, Mitbestimmung, Teilhabe für alle, Bildung und vieles mehr…

Am Sonntag GRÜN wählen: Moderne Verkehrspolitik, Mitbestimmung, Teilhabe für alle, Bildung und vieles mehr…

Am Sonntag ist es soweit: Die Wahlen stehen an. Endlich. Die letzten Wochen waren voll und anstrengend, aber ich hoffe, dass dies auch ausreicht 🙂 Für alle, die noch mit sich hadern, was sie wählen sollen oder für alle, die eigentlich Partei X wählen wollen oder eben auch für alle, die nochmal wissen, wollen wieso GRÜN die richtige Entscheidung ist, habe ich hier mal einige Punkte aufgeschrieben, wieso ich euch und Sie dazu ermuntern will, am Sonntag GRÜN zu wählen. Weiterlesen

GRÜNES Wahlprogramm online: Miteinander Gelsenkirchen gestalten

GRÜNES Wahlprogramm online: Miteinander Gelsenkirchen gestalten

Cover des Kommunalwahlprogramms 2014Seit gestern ist das GRÜNE Kommunalwahlprogramm online. Es hat uns einige Zeit gekostet und mich besonders, weil es auch mein Layout-Erstlingswerk war. Sicherlich diesbezüglich kein Meisterwerk, aber ich bin ganz zufrieden damit 🙂 Und am Ende kommt es ja auf die Inhalte an. Ich möchte das Programm gerne noch etwas diskussionsanregender online stellen, aber das wird noch etwas Zeit kosten. Bis dahin: Viel Spaß mit der PDF Datei 😉

P.S. Geduckt kommt das Programm voraussichtlich morgen bei uns in der Geschäftsstelle an. Spätestens Anfang der Woche1 gehen diese dann an Mitglieder und an „Vorbesteller“ raus.

  1. wg. Feiertag []

Doch noch was zum Wahlergebnis

Eigentlich wollte ich zur Bundestagswahl nicht mehr bloggen. Also vorgenommen hatte ich es mir schon, dann aber wieder und wieder vor mir her geschoben, zuviel zu tun und dann – weil zu lange her  – einfach gelassen. Ich dachte eigentlich nach dem GRÜNEN Länderrat vom letzten Samstag wäre auch alles gegessen. Irgendwie habe ich aber noch immer den Eindruck, das enttäuschende Wahlergebnis wäre nun der Anlass einen Politikwechsel bei den GRÜNEN herbei zu führen. Weiterlesen

Veggie-Day

Meine Güte! Als habe Deutschland keinen Datenschutz-Skandal, wird heute eine ganz alte Sau durchs Dorf gejagt. Okay, unpassendes Bild, geht es doch um den „Veggie Day“, also einen Tag, an dem man sich mal ohne Fleisch ernährt. Genauer geht es darum, dass die GRÜNEN laut der Bildzeitung: „das Fleisch verbieten wollen“. Oho, böse GRÜNE. Stimmt aber nicht wirklich – und ist nicht wirklich neu.

Seit Jahren unterstützen GRÜNE diese Bewegung, die in Kantinen an einem Tag – dem Donnerstag – nur vegetarisches Essen anbietet. Ziel dieser Bewegung, die sich – so wie ich es mitbekommen habe – nach der Einführung in Gent 2009 auch in Deutschland ausbreitete, ist es über gesunde Ernährung aufzuklären und den Tag zu nutzen, um sich Gedanken um den eigenen Fleischkonsum zu machen. Wer will mag sich das hier auf der Seite mal genauer angucken. Dies soll ja nicht den Veggie-Day bewerben.

Könnte ich auch schwierig. Ich habe zwar kein Problem mit diesem Tag, bin aber auch nicht der Fan davon. Ich weiß nicht, ob ein solcher Tag wirklich zum Umdenken anregt bzw. ob er politisch das richtige Mittel für eine Abkehr von der Massentierhaltung ist. Sinnvoller fände ich es, wenn zumindest öffentliche Kantinen stärker auf die Herkunft der Lebensmittel achten, die sie benutzen. Dies bedeutet eben „Bio“ oder fair gehandelte Produkte stärker in den Fokus zu nehmen. Dies wäre für alle Seiten sicherlich angebrachter, als das, was einem da teilweise als Fleisch vorgesetzt wird. Ich hab in der Uni Mensa gerne vegetarisch gegessen, weil das Fleisch einfach nicht schmeckte. Und ob das dann die gloreiche Wahlfreiheit ist, die GRÜNE nun angeblich beschneiden? Mal von Pestiziden bzw. Antibiotika ganz abgesehen, die man nebenbei bei günstigen Produkten mit aufnimmt.

Aber nochmal zurück zu den GRÜNEN. Im Wahlprogramm steht in der Tat:

„Öffentliche Kantinen sollen Vorreiterfunktionen übernehmen. Angebote von vegetarischen und veganen Gerichten und ein „Veggie Day“ sollen zum Standard werden.“

Man mag jetzt über Formulierungen streiten, aber ob dies nun wirklich die Vorstufe zu einem Verbot und Gesetz ist, wage ich etwas zu bezweifeln. Auch in Positionspapieren der letzten Jahre findet sich nichts dergleichen. Etwas schwammig, aber für mich eher eine politische Unterstützungserklärung, als ein konkretes Gesetzgebungsvorgaben – im übrigen war der Veggie-Day auch keins unserer Schlüsselprojekte zur Bundestagswahl. Stefan Niggemeier hat in einem Artikel mal die lange Geschichte der GRÜNEN Beschlüsse zum Veggie-Day dargestellt und kommt zu der spannenden Frage:

Wenn die Anregung der Grünen, fleischfreie Tage in Kantinen einzuführen, so ein Aufregerthema ist — warum hat es dann niemand vorher in den Beschlüssen von Partei und Bundestagsfraktion entdeckt?

Die Antwort für mich ist ganz einfach: Es ist Wahlkampf. Man hatte zunächst versucht, uns vorzuwerfen, wir würden die Steuern für alle in die Höhe treiben. Dies war dann von seriösen Medien und Instituten untersucht und schon merkte man: Die Formel „90% werden entlastet“ stimmt ja doch. Dann kramt man weit in der Vergangenheit mit Pädophilie-Vorwürfen und nun wird es so dargestellt, als würden wir den Menschen das Fleisch verbieten. Hauptsache GRÜN verliert. Es ist doch auch bezeichnend, woher die Angriffe kommen, oder? Welt und BILD sind nicht gerade dafür bekannt, regierungskritisch zu sein.

Wer einen wirklich guten Artikel zu der Thematik lesen will, sollte lieber in die ZEIT gucken. Dort wird deutlich gemacht, wie die GRÜNE Position wirklich aussieht und kein Wahlkampf über Zeitungen geführt.

Und auch wenn ich dem Veggie-Day trotzdem etwas kritisch gegenüber stehe, fände ich es doch mal ganz nett, einen Tag vielleicht verstärkt vegane oder vegtarische Gerichte anzubieten. Man ist inzwischen ja schon weiter als Nudeln mit Tomatensoße, wie ich es noch bei einer Berlinfahrt vor wenigen Jahren erlebt habe. Aber bei facebook habe ich einige Leute gelesen, die sich – nicht ganz zu Unrecht – darüber ärgern, dass es für Fleischesser immer mehrere Gerichte in der Kantine zur Auswahl gibt, für Vegetarier nur eins. Mit weniger als 10% Anteil der Bevölkerung vielleicht nachvollziehbar, aber wäre es zum Veggie-Day nicht vielleicht in manchen Kantinen eine Alternative am Donnerstag dieses Verhältnis zumindest einmal umzudrehen?

Auch dies nur ein Denkanstoß und als jemand, der schon das ein oder andere mal Veranstaltungen ohne Fleisch mitgemacht hat: Man kommt auch mal ein paar Stunden ohne aus. Und auch wenn die FDP nun so tut, als würden wir alles verbieten – wer nicht drauf verzichten mag, kann zuhause ja noch immer die Schweinshaxe hinterher schieben oder dem Imbiss nebenan die Ehre geben. Currywurst soll ja eh des Deutschen liebste Kantinenmahlzeit sein 🙂

Den Wahlprogrammsparteitag #bdk13 zuhause verfolgen

Den Wahlprogrammsparteitag #bdk13 zuhause verfolgen

Momentan findet in Berlin die Bundesdelegiertenkonferenz der GRÜNEN statt, bei der unser Wahlprogramm beschlossen wird. Anders als andere Parteien dauert das bei uns etwas. Seit gestern 17 Uhr wird diskutiert und so wird es bis heute nacht und dann am morgigen Vormittag weitergehen. Wer wie ich nicht dabei ist, aber dennoch – wenn auch nur zeitweise – wissen will, was die strittigen Themen bei den GRÜNEN sind, findet ihr eine kleine Hilfestellung 🙂

  1. Live Stream auf gruene.de aufrufen (UPDATE: Vielleicht überträgt Phoenix das auch im Fernsehen.)
  2. Auf dieser Seite findet man etwas weiter unten immer alle Anträge zu einem Thema inklusive dem Leitantrag in einer PDF Datei
  3. Jedes Thema (aktuell läuft Soziale Sicherung) wird von einer Person eingeführt, dann kommen bis zu 3 Redebeiträge. Steffi Lemke wird danach dann die noch strittigen Punkte darlegen. Diese werden anschließend einzeln durchgegangen mit jeweils 1-2 Reden und Gegenreden. Und so werden dann strittige Punkte entschieden.

Hierzu muss man wissen, dass von den über 2.600 Änderungsanträgen ein großer Teil durch Übernahmen oder „modifizierte Übernahmen“ erledigt, also in das Programm integriert. Neben den Vordiskussionen waren dies dann insbesondere lange Antragsstellertreffen am Donnerstag und Freitag. Wenn man so will geht der Parteitag damit nun bereits seit Donnerstag. Die Ergebnisse hierzu sind im Mitgliedernetzwerk Wurzelwerk hinterlegt.

Ansonsten lohnt es sich natürlich bei Twitter nach dem Hashtag #btw13 zu suchen oder dem GRÜNEN Bundesverband zu folgen. Für Gelsenkirchen ist Irene Mihalic vor Ort als Delegierte und wenn man eh schon bei Twitter ist, kann man auch mir und dem Kreisverband gerne folgen 🙂

Foto: gruene.de (CC BY-NC 3.0)